Umgebung Concarneau

9173F Quai d’Aiguillon
29900 Concarneau

Concarneau seine Geschichte …

Concarneau, das Ende des 19. Jahrhunderts nur noch rund hundert Hektar groß war, hat heute 40-mal mehr und steht unter den Gemeinden von Finistère an dritter Stelle seiner Bevölkerung. In der Zwischenzeit musste es erheblich erweitert werden, um die beiden Nachbargemeinden Beuzec und Lanriec einzubeziehen. Eine Erweiterung, die zum großen Teil durch die Notwendigkeit gerechtfertigt ist, Gebäudeflächen sowohl für neue Industrien als auch für die damit verbundene Bevölkerung zu finden.

Eine militärische Vergangenheit

Ohne auf die wenigen prähistorischen und galloromanischen Siedlungen in der Umgebung zurückzukommen, ist es sicher, dass bereits im 14. Jahrhundert eine wahre Ansammlung von Steinmauern die Insel besetzte, die heute noch „die geschlossene Stadt“ genannt wird. Es sind zunächst einfache Fischerhütten, gemischt mit einigen wichtigeren bürgerlichen Gebäuden; Die Situation auf dieser Insel erregte jedoch schon sehr früh die Aufmerksamkeit des Militärs: Es ist eine ideale Position, um die mögliche Landung von Feinden zu verbieten. Sie begehren aber auch diesen Ort, der für sie ein idealer Stützpunkt sein könnte. Es ist wahr, dass jahrhundertelang störende Staffeln die Küste überqueren werden. Diese geschlossene Stadt wird Gegenstand von Kämpfen, Verhandlungen, Beschlagnahmen durch List sein und nacheinander in die Hände der Truppen des Herzogtums, des Königs, der Engländer, der Protestanten, der Leaguers übergehen … Die berühmteste Waffenleistung ist ohne Bezweifle die Belagerung der Stadt im Jahr 1373 durch Duguesclin, dem es gelingen wird, die englische Garnison zu vertreiben.

Mehrmals verändert, fertiggestellt, erhöht, bleiben die Stadtmauern bis zum 19. Jahrhundert ein Zufluchtsort für die Freilassung der Kriegsschiffe oder des Handels auf der Straße von Port-Louis nach Brest.

Eine beengte Stadt

Aber die kleine Stadt, die von Mauern umgeben ist, braucht Platz. Es muss auf benachbarte Ufer „überlaufen“. In den Vororten Pénéroff, Aire-l’Evêque und der Route de Quimper verdichtete sich bald die Bevölkerung: vor allem die Wohnhäuser von Persönlichkeiten, Anwälten, wohlhabenden Händlern, dann Fischern und Handwerkern. Fischsalzpflanzen ziehen einen Zustrom ländlicher Arbeitskräfte an. Neue Stadtteile ersetzen Moore und Wiesen.

Mitte des 19. Jahrhunderts verstärkte das Erscheinen der ersten Konservenfabriken diese Bewegung. Überall und besonders im Stadtteil La Croix am Meer werden Fabriken errichtet und neue Handwerker eröffnet Geschäfte. Die Fischerei und die damit verbundenen Aktivitäten werden zur Existenzberechtigung von Concarneau.

Zur gleichen Zeit, ab dem Ende des 19. Jahrhunderts, ließen die ersten Amateure des „Meeresbadens“ Villen mit überraschenden Formen entlang der Strände errichten. Hotels und Familienrenten vervielfachen sich.
Ab den dreißiger Jahren werden die ersten Camper kommen, Vorläufer der Amateure von Wohnwagen, dann von Wohnmobilen oder Mobilheimen. Noch heute bewahrt Concarneau diese doppelte Anziehungskraft einer Stadt mit zahlreichen Aktivitäten und einem Familienresort.

Der Zugang zu den Befestigungen ist während jeder Schulferienzeit kostenlos. Das Maison du Patrimoine bietet Zugang zu den Stadtmauern über den Gouverneursturm, der vor einigen Jahren komplett renoviert wurde.

Informationen zu den Öffnungszeiten : 02 98 60 76 06.

Entdecken Sie auch
Die andere Umgebung

Port Garrec - Doëlan

Entdecken

Quimperlé

Entdecken

Abbaye de Saint Maurice

Entdecken

Le Pouldu

Entdecken

Pont Aven

Entdecken

Concarneau

Entdecken

Quimper

Entdecken

La Pointe du Raz

Entdecken

Locunolé

Entdecken

Névez – village de Kerascoët

Entdecken

Carnac

Entdecken

Locronan

Entdecken

Phare de la Pointe Saint Mathieu

Entdecken

Clohars Carnoët

Entdecken

île de Groix

Entdecken

Lorient

Entdecken

Zoo de Pont Scorff

Entdecken

Golf de Ploemeur Océan

Entdecken

Segelschule & Kanukajak

Entdecken

Surfschule

Entdecken